Travel

Travel Diary Milan – #christmasbreak Dream Loft

08:00 | January 25, 2017

Da ich die vergangenen Wochen recht viel unterwegs war, folgt hier ein Travel Diary nach dem anderen. Nachdem ich die USA unsicher gemacht habe und tatsächlich nur für eine Nacht zuhause war, brachte mich der Flieger schon weiter ins sonnige Mailand. Tatsächlich mein erster richtiger Besuch dort, wo ich Zeit hatte einfach mal das zutun und sehen, was ich wollte. Die Unterkunft hatte ich bereits im Vorfeld rausgesucht und ich freute mich schon seit Tagen drauf. Ich habe bei fewo-direkt.de dieses traumhafte Loft gefunden. Ohnehin träume ich heimlich davon selber in einem Loft zu wohnen, da musste ich also für den Trip nach Mailand ganz klar diese Unterkunft buchen. Vom Bahnhof aus war sie super easy mit der Metro zu erreichen. Vor Ort fand dann nur kurz die Schlüsselübergabe statt und schon konnte man sich wie zuhause fühlen. Der obere Bereich war, typisch Loft, komplett offen gestaltet und ging über zwei Ebenen. Ziemlich cool! Die Küche war ein Knaller und da ein Carrefour (Supermarkt) um die Ecke war, der auch noch 7 Tage die Woche geöffnet hat, konnte man sie wirklich optimal nutzen. Da ich Sonntag angereist bin, war dieser Luxus für mich richtig gut, so konnten die zwei (!) Kühlschränke erstmal gefüllt werden.

Die untere Ebene bot zwei Schlafzimmer, sowie das Bad. Sehr cool waren die “Schiebefenster” nach oben. Geöffnet konnte man in das Wohnzimmer über Einem blicken, geschlossen hatte man einen dunklen, ruhigen Raum. Übrigens gab es diese Möglichkeit auch im Bad, direkt über der Dusche – einfach genial. Ich habe mir definitiv einige Wohnträume in diesem Loft abgucken können. Generell finde ich die Mischung aus Beton und gemütlicher Einrichtig fabelhaft, die Bilder können die eigentliche Schönheit gar nicht zu 100% einfangen, aber falls ihr meine Instagram Stories vom Loft gesehen habt, wisst ihr was ich meine!

Da es im Winter ja schon recht früh dunkel wird, konnte man die Umgebung am ersten Tag nur noch bei Dämmerung erkunden. Allerdings waren es ja nur noch wenige Tage bis Weihnachten und Mailand war wirklich schön geschmückt, deshalb war es ein fantastischer erster Eindruck. Das Loft liegt im Stadtteil Navigli, ein sehr hipper und zugleich schöner Teil Mailands. Hier finden sich zahlreiche Restaurants, Bars und Künstler. Auch ein wirklich niedlicher Weihnachtsmarkt war am Flussufer aufgebaut, es hat so fantastisch nach Essen gerochen, lecker! Generell ist italienisches Essen mein Favorit! Ich könnte mich wohl ausschließlich von Pizza, Pasta und Salaten ernähren – deshalb viel es uns auch überhaupt nicht schwer, eine leckere Pizzeria zu finden, um den Bärenhunger zu stillen. Nach einem kleinen Spaziergang ging es dann zurück ins Loft.

War der erste Tag noch super sonnig mit strahlend-blauem Himmel, wollte der Wettergott am zweiten und dritten Tag nicht so richtig mitspielen. Aber von Regen lässt man sich ja nicht aufhalten oder? Das bin ich ja von Hamburg immerhin schon gewöhnt. Mailand lässt sich ganz super zu Fuß erkunden und obwohl ich zuerst dachte, dass es eventuell etwas zu weit sein könnte, vom Loft bis zum Mailänder Dom zu laufen, irrte ich mich. Das ging ganz easy innerhalb von 15-20 Minuten. (Auch die Metropreise sind mit 1,50Euro total fair, falls man mal nicht laufen mag.) Die Strecke war auch wunderschön, man kommt an vielen niedlichen Gassen vorbei, kann sich einen leckeren Kaffee kaufen und an den Schaufenstern der Boutiquen stehen bleiben. Eigentlich muss man nur eine Weile geradeaus Laufen und merkt dann schon von ganz allein, dass man dem Stadtkern näher kommt. Das liegt wohl auch an den ganzen Geschäften die definitiv zum Shoppen einladen. Also wenn ihr mal Lust auf einen tollen Städtetrip habt, bei dem ihr euren Kleiderschrank auf Vordermann bringt, kann ich euch ganz klar Mailand ans Herz legen. Hier gibt es wirklich super viele individuelle, kleine Läden, in denen man zum Beispiel schicke Lederschuhe kaufen kann oder eine Jacke, die sonst mit Sicherheit keiner hat. Aber auch die großen Highstreet Labels finden sich hier – falls ihr Fans von Bershka, Stradivarius, Topshop, Cos und Co. seid. Nicht zu vergessen die Galleria Vittorio Emanuele II, in der sich Designerlabels en masse befinden. Ich finde die Galleria wunderschön und der riesige Weihnachtsbaum war die perfekte Fotokulisse. Natürlich bin ich auch durch die Läden gegangen und habe mich von den tollen Sachen inspirieren lassen. Designer wie Dolce&Gabbana und Gucci kommen von hier und präsentieren sich in riesigen Flagship-Stores. Muss man auf jeden Fall mal gesehen haben.

So kurz vor Weihnachten war der Platz um den Dom herum voller Hütten vom Weihnachtsmarkt. Hier konnte man sich durch viele Leckereien probieren (yum!) und das ein oder andere italienische Souvenir mit nach Hause nehmen. Ich war dieses Jahr wirklich spät dran mit Christmasshopping und habe wirklich alle meine Geschenke für meine Liebsten in Mailand gekauft. Ich glaube ich hätte mir keinen besseren Ort vorstellen können, so habe ich eine Menge individueller Sachen gekauft, die meine Familie hier in Deutschland nicht bekommen hätte. Am vierten Tag war es dann wieder wunderschön draußen und obwohl wir den Dom ja bereits gesehen hatten, mussten wir noch mal vorbei. Es ist tatsächlich noch mal viel viel schöner, wenn das Wetter mitspielt, aber das ist ja wirklich in jeder Stadt so. Auf einen Tipp hin, den ich bei Instagram bekommen habe, ging es in eine Kirche, unweit vom Dom. Das Besondere daran ist, dass in der Chiesa di San Bernardino ein Raum mit echten menschlichen Knochen und Schädeln geschmückt ist. Ich weiß, das klingt jetzt super komisch und morbide, aber der Raum ist so prunkvoll, dass man sich darin nicht ekelt, sonder staunt. Ich habe auch drei Bilder mitgebracht und wenn ihr mal in Mailand seid, solltet ihr euch kurz Zeit nehmen und dorthin gehen. Natürlich habe ich in den paar Tagen vor Ort auch nicht alles geschafft, aber Mailand ist ja zum Glück nicht weit weg und man ist ja nur eine gute Stunde mit dem Flugzeug unterwegs. Ich werde also entweder gleich im Frühjahr noch mal hin oder ich hänge im Herbst zur Fashion Week dieses Mal ein paar Tage dran und erkunde noch ein wenig die Stadt. Wenn ich Glück habe ist das Loft wieder frei und ich könnte dort mit drei weiteren Mädels wohnen. Jetzt bin ich gespannt was ihr zu meinem Travel Diary sagt und freue mich wie immer über Kommentare und Anregungen <3

2

No Comments

Leave a Reply

*