Lifestyle

Nespresso Masterclass – Vom Land inspiriert, von Meisterhand geschaffen

08:00 | October 14, 2018

In liebevoller Zusammenarbeit mit Nespresso.

Hallo meine Lieben. Erinnert ihr euch noch an meinen mysteriösen Besuch in Düsseldorf Ende August? Da durfte ich euch ja leider noch absolut nicht verraten, was ich dort gemacht habe. Heute ist es aber finally soweit und ich lüfte das Geheimnis! Ich durfte ein ganz besonderes Event in Kooperation mit Nespresso besuchen – die Nespresso Masterclass. Ein Workshop der in der Düsseldorfer Nespresso Boutique stattfand und mich, immerhin in Sachen Kaffee, einmal um die ganze Welt geschickt hat.

Tatsächlich beginnt bei mir wirklich jeder Tag gleich, ganz egal was ich mache oder wo auf der Welt ich bin. Kurz nachdem ich aufgestanden bin, gehe ich zur Kaffeemaschine und bereite mir das schwarze Gold zu. “Coffee is life” stimmt wirklich! Natürlich habe ich über die Jahre gemerkt, dass mir einige Kaffeesorten besser schmecken, als andere. Aber eine wirkliche Ahnung hatte ich nicht. Man konnte mir verschiedene Anbaugebiete anbieten, aber ich war absolut keine Expertin darin zu wissen, welche die Richtige für mich ist. Dabei ist Kaffeekultur etwas wunderbares – es war also an der Zeit mein Wissen etwas zu erweitern.Ich kann euch jetzt schon verraten, dass es von der unreifen Kaffeekirsche, bis hin zum heißen Kaffee in unserer Tasche ein wirklich weiter Weg ist. Und damit wir beim Thema Geschmack und Qualität nicht enttäuscht werden, läuft da eine Menge Arbeit im Hintergrund.

Die Einladung von Nespresso nach Düsseldorf, um dort exklusiv die 5 neuen Master Origin Sorten zu probieren, kam also genau richtig. Ich bin absoluter Genussmensch und konnte mich super schnell für den Ablauf einer Nespresso Masterclass begeistern. Tatsächlich war die eigentliche Teilnahme aber noch viel, viel spannender und interessanter, als ich dachte. Ich habe unfassbar viel über die Herkunft der Kaffeesorten gelernt – wie ihr euch vielleicht denken könnt, kommt jede der 5 Master Origin Kaffees aus einem anderen Anbaugebiet. Somit bin ich quasi in 90 Minuten einmal um die ganze Welt gereist.

Begrüßt wurden wir mit einer Art “Kaffee-Gin-Tonic” (ohne Alkohol). Dieser Longdrink war einfach unfassbar lecker und ich muss mir wirklich noch mal dieses Rezept geben lassen. Ich liebe es! Und das ist keine Übertreibung! Es hat ungefähr 2 Minuten gedauert und ich hatte mein Glas leer, yum! Gestartet hat die Masterclass dann mit der ersten Verkostung der neuen Sorte Colombia und einem passend dazu ausgesuchten Rotwein. Mit Sicherheit kennt jeder von euch eine Weinprobe, wo viele verschiedene Sorten verköstigt werden. Um ehrlich zu sein, ist eine Masterclass nicht viel anders. Hier hat man die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und selbstverständlich viele Kaffeesorten zu testen. Anbaugebiete, Kontinente, Ernte und Höhenmeter machen einen gewaltigen Unterschied, wie der Kaffee letzten Endes schmeckt. Nespresso vertraut hier ganz auf die Erfahrung der örtlichen Kaffeebauern. Dank des jahreslangen Kaffeeröstens haben sie das perfekte Wissen, wenn es um die Erntezeit oder die Lagerung der Bohnen geht.

Trotzdem ist jeder Nespresso Kaffee und somit auch jedes Anbaugebiet anders. Die Bauern haben je nachdem, den Reife bzw. Röstprozess angepasst. Zum Beispiel werden die Kaffeekirschen in Kolumbien mit einem besonderen Risiko angebaut. Die Sorte “Colombia” wird nämlich erst ganz spät geerntet, viel später als viele andere Bohnen. Und da kommt es wirklich auf DEN einen Tag der perfekten Reife an. Selbstverständlich macht das auch den besonderen Geschmack aus, der kolumbianische Kaffee hat einen leckeren, fruchtigen Geschmack. Wann es übrigens soweit ist, zeigt den Bauern die Färbung der Kaffeekirsche, erst wenn sie von außen Lilafarben ist, darf geerntet werden.

Oder nehmen wir zum Beispiel die Sorte “Ethiopia“(Achtung Spoiler: mein Favorit bei der Nespresso Masterclass), der neuen Master Origin Sorten. Die Farmer trocknen diesen Arabica wochenlang in der Sonne, während die Bohne noch in der Kirsche weilt. Das hat unter anderem den Grund, dass viele Kaffees in Ländern mit Wasserknappheit angebaut werden und so die traditionelle, ungewaschene Trocknung anwenden. Das mag einfach klingen, ist aber nur mit der höchsten Qualität der Kaffeekirschen realisierbar, da nur bei der gewaschenen Methode einfach und mechanisch defekte Bohnen aussortiert werden können. Das bedeutet hier wird jede einzelne Kirsche von Hand gewendet! Das ist schon seit etlichen Jahren so und bringt im Ergebnis einfach den besten Geschmack. Und ja, das kann ich definitiv so bestätigen.

Habt ihr schon mal von der “wet-hulled”-Methode gehört? Keine Sorge, ich vorher auch nicht. Diese besondere Art der Kaffeeernte kommt aus Indonesien und veredelt die neue Master Origin “Indonesia“. Das Klima in Sumatra ist sehr feucht und nach der Ernte wird das Fruchtfleisch der noch nassen Bohne entfernt. So wird “Indonesia” unförmig und milchig blau oder grün und sie riechen nach frischen Erbsen. Durch diese Technik kann die Sonne direkt in die grüne Bohne eindringen und den Kaffee schneller trocknen.

Bei der Robusta “India” ist der Reifeprozess ein ständiges Auf und Ab. Damals, als die grünen Kaffeebohnen noch in Schiffen nach Europa gebracht wurden und somit teilweise 6 Monate auf dem Weg zu uns waren, wurde es auf dem Schiff nicht selten nass. Das hatte zufolge, dass die Bohnen durch das Meerwasser und den regen angeschwollen sind und danach in der Sonne beim Trocknen wieder schrumpften. Dieser Prozess wird heutzutage mit der “Monsooning”-Methode der Farmer imitiert. Die Robusta India wird in einer offenen Lagerhalle in großen Haufen ausgeschüttet und so kann sie über 3 Monate die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen. Die Bohnen werden doppelt so groß und bekommen eine gelbe Farbe – nur mit großer Sorgfalt und ständigem Wenden wird ein perfektes Ergebnis erzielt.

Die Kaffeebauern in Nicaragua haben es sich zur Aufgabe gemacht, einen besonders lieblich und leicht süßen Kaffee herzustellen. Die “Black Honey”-Methode lässt den natürlich Zucker der Kaffeekirsche direkt in die Bohne einfließen und macht die Trocknung der Master Origin “Nicaragua” zu einer besonderen Herausforderung. Da sich der Großteil der Kaffeefrucht noch an der Bohne befindet, muss der Trocknungsprozess immer überwacht werden und es muss ein stetiges Wenden stattfindet. Da an jeder Kaffeebohne unterschiedlich viel Fruchtfleisch hängt, kann dieser Prozess über mehrere Wochen dauern. Der süßliche Geschmack in unserer Tasse ist also alles andere als Zufall.

So nun habt ihr schon mal einen Einblick bekommen, welche leckeren neuen Master Origin Sorten ich von Nespresso testen durfte. Damit ihr noch eine Idee davon bekommt, wie so eine Masterclass abläuft, möchte ich euch das auch kurz schildern:

Die Reihenfolge war eigentlich immer die gleiche. Gucken, riechen und schmecken. Wie sieht der Kaffee aus, wie sieht die Crema aus? Man riecht am Kaffee, rührt ihn dann kräftig um, um die 3 Teile des Kaffees zu vermischen: Bitterstoffe, Kaffee und Crema. Man riecht erneut daran und zum Schluss probiert man ihn. Den Besten Geschmack hat man hier auch, wenn man ihn schlürft. Auch sehr ähnlich wie bei Wein. In der Tat konnte man den kräftigen Rotwein und den ersten Kaffee vergleichen. Beides sehr säurehaltig und mir etwas zu kräftig. Was mich allerdings total überrascht hat war, wie der Kaffee mit einer Zwetschge zusammen geschmeckt hat. Zusammen irgendwie neutralisiert und total lecker. Diese kräftige Bohne würde morgens also perfekt zu einem Obstsalat schmecken.

Insgesamt haben wir 4 der 5 neuen Sorten getestet. Eine davon hat mir besonders gut geschmeckt: Ethiopia! Dieser Espresso traf genau meinen Geschmack. Etwas leichter, frisch und fruchtig. So könnte ich jeden Morgen in den Tag starten. Auch beeindruckt hat mich “Mexico“, denn dieses ist die erste Kapsel mit einer größeren Größe. Sie ist quasi die Antwort auf alle Grande und Venti Trinker ;) Mexico füllt unsere Becher mit 230ml leckerstem Kaffee und hat die wohl beste Crema, die ich jemals gesehen habe. Wir durften hier vorab auch schon die neue Vertuo Maschine kennenlernen. Sie ist speziell für größere Kaffeeportionen/Becher gemacht und hat dafür eine nicht ganz so große Auswahl an Espressi. Für mich allerdings perfekt, da ich morgens eh immer erstmal einen Americano trinke und später dann auf 1-2 Espresso umsteige. Das kommt immer auf den Tagesablauf an.

 

Neben der Verköstigung und die vielen Infos über Bohnen, Qualität und Anbaugebiete, habe ich auch etwas über Recycling und faire Bezahlung gelernt:

  • Recycling: Für mich das mit wichtigste Thema, denn in den meisten Köpfen sind Kaspelmaschinen wohl nicht gerade sehr umweltfreundlich. Ich war daher super happy zu hören, dass alle Nespresso Kapseln aus Aluminium sind und somit zu 100% recyclebar! Wohoo! Ganz wichtig ist dabei, dass ihr die Kapseln wirklich in den gelben Sack werft, oder diese direkt in der Nespresso Boutique zurückgebt. Im regulären Hausmüll geht das Aluminium unter, daraus entstehen keine neuen Produkte und wir produzieren mehr Müll. Aber wollen wir das? Nein. Also bitte achtet auf die genaue Mülltrennung, der Umwelt zu Liebe.

 

  • Bezahlung: Fair Trade, also eine faire Bezahlung der Kaffeebauern ist wichtig. Nespresso zahlt sogar 30-40% mehr als den üblichen Preis. Als Dank an die tolle Zusammenarbeit mit den Bauern, die immer die gleiche tolle Qualität liefern und uns so 365 Tage im Jahr den gleichen Genuss bescheren. Immerhin wäre der Geschmack ohne die Kaffeebauern, ihrer Expertise und der Konstanten Kontrolle nicht gesichert. Ich finde das Geben und Nehmen und die Philosophie von Nespresso wirklich toll. Hier kann man einfach mit komplett reinem Gewissen Kaffee kaufen und weiß, dass jeder in der Produktionskette glücklich ist. Fun fact: Bis wir den Kaffee in der Tasse haben, werden die Bohnen rund 80mal Qualitätstests unterzogen. Wusste ich auch noch nicht.

 

  • Bohnen/Qualität: Bei Nespresso werden nur die besten Bohnen, mit der höchsten Qualität verwendet. Bis eine Bohne bei uns als Kaffee im Becher landet, wird sie rund 80 mal geprüft. Wow! Deshalb finden wir die Nespresso Kapseln im Handel vor Ort nur in den Nespresso Boutiquen (plus online natürlich), hier geht es einfach um die perfekte Qualität, eine tolle Beratung und den besten Geschmack. Bei der Masterclass haben wir Bohnen mit minderwertiger Qualität zum vergleichen bekommen, ich versichere euch, es ist ein riesiger Unterschied!

 

  • Nespresso AAA Sustainable Quality™ Program: “Das Nespresso AAA Sustainable Quality Program wurde 2003 mit der NGO The Rainforest Alliance ins Leben gerufen. Dieses maßgeschneiderte Kaffeeprogramm stellt sicher, dass wir Ihnen Kaffee von höchster Qualität anbieten können, während wir gleichzeitig nachhaltige Lebensgrundlagen für die Kaffeebauern und ihre Gemeinden unterstützen und die Umwelt schützen.”

 

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Nespresso, dass ich an der Masterclass Origins teilnehmen durfte. Ich habe wirklich unheimlich viel gelernt und es war ein fabelhafter Abend. Da ich mit Sicherheit nicht alle Infos in diesen Post bekommen habe, bitte ich euch bei Fragen definitiv einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich drauf <3

 

0

No Comments

Leave a Reply

* Erforderliches Kontrollkästchen nach DSGVO

*

Ich bin einverstanden

*