Browsing Category

Travel

Outfits, Travel

Snapshots from Salzburg

20:15 | June 13, 2017

dress: Free People / shoes: Superga 

Hi ihr Lieben!I dachte es wäre heute mal an der Zeit euch ein paar meiner Schnappschüsse aus Salzburg zu zeigen, dort war ich ja mit meiner Mom und ihrem Mann. Tatsächlich war ich zu erstem Mal dort und es hat mir wirklich gut gefallen, aber das Beste am letzten Wochenende war definitiv die Family-Time. Ich habe alle seit Weihnachten nicht mehr sehen! Zum Glück hatten wir echt schönes Wetter dort, sobald ich aus dem Flieger gestiegen war, hat mich das milde Klima echt überrascht. Es ist so so so viel wärmer als in Hamburg! Eigentlich war mein Kleid schon fast zu warm für den Tag, da ich aber die ganze Woche krank war, wollte ich kein Risiko eingehen und evtl. frieren. Wir hatten ein richtig leckeres Mittagessen (ich hatte Ludwig Superfood + Süßkartoffelpommes mit Aioli-Mayo) und anschließend das wohl cremigste Eis ever, außerhalb Italiens. Yummi! Falls ihr überlegt bald mal nach Salzburg zu fahren, macht das! Es ist echt super schön dort und ich möchte auch noch mal hin. Ich wünsche euch jetzt einen tollen Abend. Bis morgen, xx <3

Hey Loves! I thought it’s time to show you some of the snapshot I took in Salzburg last weekend together with my mom and her hubby. It was my first time there and I really enjoyed it, but the best was definitely the time with my fam. Haven’t seen them since Christmas! We were so lucky with the weather, I was really impressed how much warmer it feels there. My dress was nearly too warm, but in fact I was sick the days before, I wanted to be on the safe side and don’t freeze. We had a super delicious lunch (I had the Superfood bowl + sweet potato fries and aioli-mayo) and I would say the creamiest ice cream outside of Italy I’ve ever had! Yum! If you are thinking about traveling to Salzburg in the future, do it! It is such a beautiful place and I cannot wait to go back. Have a nice evening, talk tomorrow! xx <3

Outfits, Travel

Snapshots from Palma Pt.2

17:50 | June 7, 2017

skirt: Miss Selfride / t-shirt: Zara / jacket: Pull & Bear / bikini top: Asos / shorts: Tommy Hilfiger 

Babes und schon geht es weiter mit meinen Snapshots aus Palma Part 2. Ich hoffe, dass euch diese kleine bebilderte Story gefällt. Heute fällt mir echt die Decke auf den Kopf. Nach ein paar Tagen krank zuhause drehe ich schon langsam durch! Mir ist sooo langweilig, obwohl ich es schon cool finde mal den ganzen Tag Netflix zu suchten und lecker Essen zu bestellen. Trotzdem habe ich das Gefühl, ich brauche Veränderung und ich würde wirklich gern ein paar Sachen in meiner Wohnung umstellen. Und natürlich will ich auch Neues kaufen, ist ja klar, Deko geht immer – neue Kissen, Kerzen, eben alles was wir Frauen toll finden. Momentan ist meine Einrichtung ziemlich weiß, mit Kupfer und rosafarbenen Akzenten. Aber ich hab Bock auf was neues. So genau weiß ich nur noch nicht was, deshalb werde ich mal ein wenig bei Pinterest stöbern. Haha ich hoffe das eskaliert nicht wieder :) Da könnte ich ja echt Stunden suchen. Also falls ihr ein paar coole Boards kennt, oder eins habt, lasst es mich gern wissen! Habt einen schönen Abend, bis morgen, xx!

Babes, here we go with some snapshots from Palma part 2. I hope you like this little picture story from my trip. Today I got cabin fever, so bad. After some days being sick at home, I go crazy. I feel so bored, even tough I enjoy watching Netflix all day and eating nice food. I think I really want to rearrange some parts of my apartment. And of course I want to buy some more stuff, like nice decoration – some pillows, candles, you know all the things we girl like. Right now everything is pretty white, with a touch of copper and pink, there must be something new. But I have to figure out, what I really want. So maybe I will check out Pinterest for a while and hope that this won’t escalade haha. If you have some nice interior board, let me know! All the best, talk tomorrow, kisses!

Outfits, Travel

Snapshots from Palma Pt.1

18:34 | June 6, 2017

white dress: Free People / blouse: Vila / skirt: Topshop / jumper: Asos / blue dress: Free People / bikini: Asos

Ich bin zurück aus Palma und ehrlich gesagt vermisse ich es schon total. Man hat dort einfach den perfekten Mix. Egal ob man mal eben schnell an einen wunderschönen Strand möchte, das Stadtleben liebt oder in der Natur den Sonnenuntergang genießen will. Heute zeige ich euch ein paar Schnappschüsse, die ich während des Trips aufgenommen habe, manche kennt ihr evtl. schon von Instagram :) Heute bin ich leider mit Fieber aufgewacht, also musste ich kurzerhand alle Termine absagen. Ich habe mir zum Lunch leckere Edamame und Tom Kah Tofu Suppe bestellt – mein Kühlschrank ist nach den ganzen Reisen nämlich super super leer! Jetzt bin ich tatsächlich schon wieder hungrig, also muss ich mal sehen was ich gleich so bestelle haha. Da ich einfach so krank bin, fühle ich mich absolut nicht danach den schweren Lebensmitteleinkauf zu schleppen. Ich drücke aber die Daumen, dass es morgen dann endlich besser ist. Bis ganz bald, xoxo <3

I am back from Palma and I already miss it. You have a great mix of everything there. Doesn’t matter if you love to go to the beach, enjoy the city life or be in the nature watching beautiful sunsets. Here are some snapshot I took during my stay, you may know some of them from Instagram already :) Today I woke up with fever so I decided to cancel all my appointments and stay at home. I ordered super delicious Edamame and Tom Kah Tofu Soup for lunch because my fridge is totally empty after all that traveling. Right now I am hungry again, so I will see what to order next haha. In fact of being that sick it wasn’t possible for me to go to the grocery store. My fingers are crossed, that I will feel better tomorrow! Talk soon, kisses and hugs <3

Beauty, Travel

Travel Diary | Algarve with Fa Pure

18:30 | May 5, 2017

 In liebevoller Zusammenarbeit mit Fa.

Oh die letzten Tage waren wirklich spannend und ich freue mich richtig, dass ich meine Erinnerungen hier mit euch teilen kann. Als vor ein paar Wochen die Einladung von Fa nach Portugal kam, habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut. Schon seit Jahren wollte ich mal nach Lissabon und an die Algarve, doch irgendwie habe ich es nie geschafft. Toller Zufall also, dass es jetzt Ende April endlich soweit war und Fa dort die neuen Produkte vorgestellt hat. Es ging mit dem Flieger nach Faro und von dort aus in das unfassbar schöne Vila Vita Resort. Eine Hotelanlage so groß, dass man dort mit Golfcars herumfährt. Ziemlich cool! Nachdem ich kurz im Zimmer war und mein Outfit den wärmeren Temperaturen angepasst habe, ginge es schon zum ersten Spot. Im Casa Mae hatten wir eine “Flower Bouquet Stunde” – tatsächlich habe ich absolut keinen grünen Daumen, nicht mal bei Kakteen, deshalb war ich schon gespannt, wie mein Ergebnis wohl wird. Aber siehe da, die Mädels hatten es echt drauf und haben uns eine Menge beigebracht, sodass auch mein Blumenstrauß super schön geworden ist. Vor Ort hatten wir dann die Möglichkeit die neue Limited Edition “Fa Flower Me Up” kennenzulernen. Die zwei blumigen Düfte “Magnolia” und “Purple Lily” riechen wirklich gut und stimmen so richtig auf den Frühling und Sommer ein. Die Linie gibt es als Deo und Duschgel – da ich mich gleich in den Duft von Magnolia verliebt habe, durfte ich mir ein Duschgel mitnehmen und habe den kompletten Aufenthalt in Portugal damit geduscht. Yummy! Ich kann es wirklich sehr empfehlen! Vielleicht gefällt es euch ja so gut wie mir, dann besteht eventuell noch die Chance, dass aus der Limited Edition eine feste Serie wird, mich würde es auf jeden Fall freuen. Habt ihr es getestet? Dann müsst ihr mir unbedingt davon berichten! Nach dem wirklich erfolgreichen Flower Workshop hatten wir ein wenig Freizeit und konnten die kleine Stadt Lagos erkunden. Diese süßen Gassen und die bunten Häuser, ein Traum! Man fühlt sich so herzlich Willkommen, das liebe ich an südlichen Ländern. Das Dinner abends hatten wir auch im Casa Mae, dort wurde extra für uns ein riesiger Tisch geschmückt. Der Kellner erklärte noch, dass die Speisen aus eigenem Anbau stammen und z.B. die Eier von deren Hühnern sind. Satt und glücklich bin ich dann nach einem langen Tag ins Bett gefallen.

Leider war das Wetter am zweiten Tag nicht auf unserer Seite, als ich aufwachte hat es sehr doll geregnet. Das hat sich zwar bis zum Frühstück noch etwas gebessert, aber da Surfen lernen auf dem Programm stand, war ich etwas unsicher, ob das klappt. Ich meine, ich stand noch nie auf einem Surfbrett und die Wellen waren an diesem Tag nicht zu unterschätzen. Es gab aber auch einen Plan B – man konnte im Resort bleiben und eine Stunde Yoga machen oder aber die Zeit nutzen, um zu shooten und zu erkunden. Ich hätte am Liebsten alle drei Möglichkeiten genutzt! Wollte aber unbedingt ein wenig mehr vom Resort sehen, da ich den Tag davor noch keine Möglichkeit dazu hatte. Beim Frühstück lernten wir dann Surferin Maya Gabeira kennen – eine unfassbar liebe Person und seit 2015 das Kampagnenmodel von Fa. Ich hätte mich echt gerne mit ihr in die Wellen gestürzt. Passend zu diesem aktiven Teil wurde uns das neue, rosafarbene Fa Active & Pure vorgestellt. Seitdem ich letztes Jahr schon mit Fa auf Fuerteventura sein durfte, nutze ich kein anderes Deo mehr als das grüne Fa Fresh & Pure, kein Witz! Und dieser neue Duft ohne Aluminium und Alkohol hat es mir auch angetan. Ich finde die Formel wirklich sehr gut, es brennt nichts und außerdem enthält es keine Aluminumsalze. Die Nutzung ist meiner Meinung nach auch einfach noch zu wenig erforscht und da es krebserregend sein kann, verzichte ich gerne darauf. Trotzdem erfüllt es bei mir einen 100%igen Deoschutz, auch beim Sport!

Zusammen mit Maggy und Josephine bin ich dann durch das Resort gelaufen, wir haben so viele schöne Ecken gesehen – wow! Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt und Fotos gemacht, was mir dann erst im Nachhinein immer wieder auffällt, leider haben wir kein Gruppenfoto. Naja, ich versuche beim nächsten Mal daran zu denken. Farblich habe ich definitiv sehr gut zum Fa Active & Pure Deo gepasst, mit meinem großen, gemütlichen Cardigan. Rosa allover! Für das Mittagessen ging es in ein super süßes Fischrestaurant direkt am Meer. Ich ernähre mich zwar vegetarisch, aber wir hatten super leckeren Salat, Pommes, Kartoffeln und fluffiges Brot mit Olivenöl, mehr brauche ich nicht. Die Location war klasse und wir hätten gerne noch ein wenig den Strand unsicher gemacht, leider hat es aber während wir aßen wieder angefangen zu regnen. Also sind wir zurück ins Resort, wo am Nachmittag schon eine süße Teatime auf uns wartete. Dort hatten wir die Gelegenheit die neue Fa Honey Serie kennenzulernen. Ich hatte das Glück, dass mir die Produkte schon im März zugeschickt wurden – das erste Duschgel ist mittlerweile leer, ich liebe es! Es riecht so gut und macht die Haut total weich, da ich eh zu trockener Haut neige, genau das richtige für mich. Die Tea Time war auch der Startschuss für unsere Wellness-Termine. Man konnte sich zwischen einen Facial und einer Massage entscheiden. Ich nahm die Massage und ich hatte noch ein wenig Zeit, bis mein Termin am Abend war. Also habe ich noch ein bisschen mit Tanja und Mareen gequatscht und gesnackt. Leider ging es mir abends nicht so gut und ich musste meine Massage absagen, ich war echt traurig, wollte aber lieber ein wenig auf dem Zimmer sein und dafür dann wieder fit für unser letztes gemeinsames Dinner.

Mit dem Bus sind wir in ein Restaurant nur wenige Minuten vom Resort entfernt gefahren, wie ich mitbekommen habe, gehörte die Location auch zum Vila Vita Hotel. Die Menu-Abfolge war richtig lecker und ich bin wieder einmal satt und glücklich ins Bett. Der nächste Morgen startete dann auch ganz nach meinem Geschmack, das Wetter war herrlich und wir konnten auf der Terrasse in der Sonne frühstücken. Für die anderen ging es danach schon wieder zum Flughafen, da Maggy, Roman, Valerie und ich uns im Vorfeld entschieden hatten, unseren Aufenthalt um einige Tage zu verlängern, wurden wir zur Autovermietung gebracht und haben unseren Portugal Trip danach noch sehr genossen. Valerie musste aus persönlichen Gründen leider früher abreisen, aber bald holen wir das gemeinsam nach. Abends kam noch Maggys Freund Marinko mit dem Flugzeug an und zu viert hatten wir eine Menge Spaß und tolles Wetter!

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Fa und das nette Team – ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass ich bei diesem schönen Trip dabei sein durfte und so noch ein Stück mehr von der Welt gesehen habe <3

Travel

Travel Diary Milan – #christmasbreak Dream Loft

08:00 | January 25, 2017

Da ich die vergangenen Wochen recht viel unterwegs war, folgt hier ein Travel Diary nach dem anderen. Nachdem ich die USA unsicher gemacht habe und tatsächlich nur für eine Nacht zuhause war, brachte mich der Flieger schon weiter ins sonnige Mailand. Tatsächlich mein erster richtiger Besuch dort, wo ich Zeit hatte einfach mal das zutun und sehen, was ich wollte. Die Unterkunft hatte ich bereits im Vorfeld rausgesucht und ich freute mich schon seit Tagen drauf. Ich habe bei fewo-direkt.de dieses traumhafte Loft gefunden. Ohnehin träume ich heimlich davon selber in einem Loft zu wohnen, da musste ich also für den Trip nach Mailand ganz klar diese Unterkunft buchen. Vom Bahnhof aus war sie super easy mit der Metro zu erreichen. Vor Ort fand dann nur kurz die Schlüsselübergabe statt und schon konnte man sich wie zuhause fühlen. Der obere Bereich war, typisch Loft, komplett offen gestaltet und ging über zwei Ebenen. Ziemlich cool! Die Küche war ein Knaller und da ein Carrefour (Supermarkt) um die Ecke war, der auch noch 7 Tage die Woche geöffnet hat, konnte man sie wirklich optimal nutzen. Da ich Sonntag angereist bin, war dieser Luxus für mich richtig gut, so konnten die zwei (!) Kühlschränke erstmal gefüllt werden.

Die untere Ebene bot zwei Schlafzimmer, sowie das Bad. Sehr cool waren die “Schiebefenster” nach oben. Geöffnet konnte man in das Wohnzimmer über Einem blicken, geschlossen hatte man einen dunklen, ruhigen Raum. Übrigens gab es diese Möglichkeit auch im Bad, direkt über der Dusche – einfach genial. Ich habe mir definitiv einige Wohnträume in diesem Loft abgucken können. Generell finde ich die Mischung aus Beton und gemütlicher Einrichtig fabelhaft, die Bilder können die eigentliche Schönheit gar nicht zu 100% einfangen, aber falls ihr meine Instagram Stories vom Loft gesehen habt, wisst ihr was ich meine!

Da es im Winter ja schon recht früh dunkel wird, konnte man die Umgebung am ersten Tag nur noch bei Dämmerung erkunden. Allerdings waren es ja nur noch wenige Tage bis Weihnachten und Mailand war wirklich schön geschmückt, deshalb war es ein fantastischer erster Eindruck. Das Loft liegt im Stadtteil Navigli, ein sehr hipper und zugleich schöner Teil Mailands. Hier finden sich zahlreiche Restaurants, Bars und Künstler. Auch ein wirklich niedlicher Weihnachtsmarkt war am Flussufer aufgebaut, es hat so fantastisch nach Essen gerochen, lecker! Generell ist italienisches Essen mein Favorit! Ich könnte mich wohl ausschließlich von Pizza, Pasta und Salaten ernähren – deshalb viel es uns auch überhaupt nicht schwer, eine leckere Pizzeria zu finden, um den Bärenhunger zu stillen. Nach einem kleinen Spaziergang ging es dann zurück ins Loft.

War der erste Tag noch super sonnig mit strahlend-blauem Himmel, wollte der Wettergott am zweiten und dritten Tag nicht so richtig mitspielen. Aber von Regen lässt man sich ja nicht aufhalten oder? Das bin ich ja von Hamburg immerhin schon gewöhnt. Mailand lässt sich ganz super zu Fuß erkunden und obwohl ich zuerst dachte, dass es eventuell etwas zu weit sein könnte, vom Loft bis zum Mailänder Dom zu laufen, irrte ich mich. Das ging ganz easy innerhalb von 15-20 Minuten. (Auch die Metropreise sind mit 1,50Euro total fair, falls man mal nicht laufen mag.) Die Strecke war auch wunderschön, man kommt an vielen niedlichen Gassen vorbei, kann sich einen leckeren Kaffee kaufen und an den Schaufenstern der Boutiquen stehen bleiben. Eigentlich muss man nur eine Weile geradeaus Laufen und merkt dann schon von ganz allein, dass man dem Stadtkern näher kommt. Das liegt wohl auch an den ganzen Geschäften die definitiv zum Shoppen einladen. Also wenn ihr mal Lust auf einen tollen Städtetrip habt, bei dem ihr euren Kleiderschrank auf Vordermann bringt, kann ich euch ganz klar Mailand ans Herz legen. Hier gibt es wirklich super viele individuelle, kleine Läden, in denen man zum Beispiel schicke Lederschuhe kaufen kann oder eine Jacke, die sonst mit Sicherheit keiner hat. Aber auch die großen Highstreet Labels finden sich hier – falls ihr Fans von Bershka, Stradivarius, Topshop, Cos und Co. seid. Nicht zu vergessen die Galleria Vittorio Emanuele II, in der sich Designerlabels en masse befinden. Ich finde die Galleria wunderschön und der riesige Weihnachtsbaum war die perfekte Fotokulisse. Natürlich bin ich auch durch die Läden gegangen und habe mich von den tollen Sachen inspirieren lassen. Designer wie Dolce&Gabbana und Gucci kommen von hier und präsentieren sich in riesigen Flagship-Stores. Muss man auf jeden Fall mal gesehen haben.

So kurz vor Weihnachten war der Platz um den Dom herum voller Hütten vom Weihnachtsmarkt. Hier konnte man sich durch viele Leckereien probieren (yum!) und das ein oder andere italienische Souvenir mit nach Hause nehmen. Ich war dieses Jahr wirklich spät dran mit Christmasshopping und habe wirklich alle meine Geschenke für meine Liebsten in Mailand gekauft. Ich glaube ich hätte mir keinen besseren Ort vorstellen können, so habe ich eine Menge individueller Sachen gekauft, die meine Familie hier in Deutschland nicht bekommen hätte. Am vierten Tag war es dann wieder wunderschön draußen und obwohl wir den Dom ja bereits gesehen hatten, mussten wir noch mal vorbei. Es ist tatsächlich noch mal viel viel schöner, wenn das Wetter mitspielt, aber das ist ja wirklich in jeder Stadt so. Auf einen Tipp hin, den ich bei Instagram bekommen habe, ging es in eine Kirche, unweit vom Dom. Das Besondere daran ist, dass in der Chiesa di San Bernardino ein Raum mit echten menschlichen Knochen und Schädeln geschmückt ist. Ich weiß, das klingt jetzt super komisch und morbide, aber der Raum ist so prunkvoll, dass man sich darin nicht ekelt, sonder staunt. Ich habe auch drei Bilder mitgebracht und wenn ihr mal in Mailand seid, solltet ihr euch kurz Zeit nehmen und dorthin gehen. Natürlich habe ich in den paar Tagen vor Ort auch nicht alles geschafft, aber Mailand ist ja zum Glück nicht weit weg und man ist ja nur eine gute Stunde mit dem Flugzeug unterwegs. Ich werde also entweder gleich im Frühjahr noch mal hin oder ich hänge im Herbst zur Fashion Week dieses Mal ein paar Tage dran und erkunde noch ein wenig die Stadt. Wenn ich Glück habe ist das Loft wieder frei und ich könnte dort mit drei weiteren Mädels wohnen. Jetzt bin ich gespannt was ihr zu meinem Travel Diary sagt und freue mich wie immer über Kommentare und Anregungen <3